Startseite > Devisenhandel > Devisenhandel: Im Lauf der Sonne

Devisenhandel: Im Lauf der Sonne

Im Gegensatz zu den Aktienmärkten der Welt werden Devisen ohne die Begrenzung eines zentralphysikalischen zentralenMarktes gehandelt. Die Transaktionen werden stattdessen telephonisch oder onlein („on line“) geführt.

An einem der internationalen Finanzplätze wird immer gehandelt, abgesehen von wenigen Ausnahmen an Wochenenden.

Die Geschäftszeiten der einzelnen Finanzzentren überschneiden sich; während die einen Börsen schließen, beginnt an anderen gerade der Handel.

Es gibt also nicht die Möglichkeit wie im Wertpapierhandel, sich zurückzulehnen und zu sagen: „So, jetzt hat die Börse zu, schauen wir mal, wo sie morgen wieder aufmacht.“

Die Geschäfte am internationalen Währungsmarkt folgen dem Lauf der Sonne.

Aus europäischer Sicht beginnt der Handel in Asien und im Pazifik mit Wellington in Neuseeland, geht in Australien in Sydney weiter, gefolgt von Tokio, Hongkong und Singapur.

Gerade während der Handel an den asiatischen Börsen sich auf seinem Zenit befindet, eröffnen Bahrain und andere Märkte im Mittleren Osten.

Später, während Tokio bald schließt, beginnen die europäischen Märkte mit ihrem Handel. Wenn es in Europa Nachmittag ist, beginnt der Handel in New York und Schikago und an den anderen nordamerikanischen Börsen. Der Kreis schließt sich, wenn am frühen und späten Nachmittag in den Vereinigten Staaten die Märkte in Asien und im Pazifik bereits für den nächsten Handelstag Tag öffnen.

Auch mit dieser Transaktionsstruktur als Grundlage ist das Devisengeschäft zum größten Marktplatz der Welt geworden. Das durchschnittliche Handelsvolumen des Devisenmarktes sind über 1 Billion US-Dollar am Tag, gegenüber „nur“ 25 Milliarden US-Dollar, welche z. B. an den Aktienbörsen New Yorks gehandelt werden.

Diese hohe Liquidität, welche sich aus dem in Devisen umgesetzten Volumen ergibt, ist vorteilhaft, da Transaktionen und ohne hohe Transaktionskosten durchgeführt werden können.

Es wird geschätzt, daß sich der Wechselkurs für die meistgehandelten Währungspaare wie EUR/USD und USD/JPY im Laufe nur eines einzigen Tages sich bis zu 18.000 mal ändert.

Auch so kam es dazu, daß der Devisenhandel sich zur hervorragenden Investmentplattform für von Banken und anderen großen institutionellen Marktteilnehmern entwickelt hatte. 

Login Letzte Änderung:
06.05.2017, 16:20
Powered by CMSimple