Startseite > Geschichte > Münzreform von 1850: Geburt des Schweizer Frankens

Münzreform von 1850: Geburt des Schweizer Frankens

In der Bundesverfassung von 1848 das alleinige Recht der Münzprägung dem Bunde übertragen.
Fußend darauf erließ die Schweizerische Bundesversammlung im Jahr 1850 das Münzgesetz, welches sich damals noch eng ans französische Münzsystem anlehnte. 

Dieses eidgenössische Münzgesetz führte in der Schweiz die Silberwährung mit der Münzeinheit "Franken" ein.

Später übernahm man die Mode aus dem Ausland, in Form von Papier zu drucken, das erste Papiergeld kam:

1909 kamen die ersten probeweise gedruckten Banknoten von Orell Füßli

1909 druckte Orell Füßli probeweise Banknoten für die SNB, die basierend auf inländischen Entwürfen von mehreren Druckereien hergestellt und ab 1911 von der SNB als zweite Serie eingeführt wurden.

In den 1970ern wurde mit der sechsten Serie die Sicherheitsdruck-Abteilung von Orell Füßli alleinige Druckerei für sämtliche Schweizer Banknoten.
 

Login Letzte Änderung:
06.05.2017, 16:20
Powered by CMSimple