Startseite > Schweizer Franken-Entwicklung > 24.III.2012 - Mysteriöse Vorgänge im Zuge der Hildebrand-Affäre

24.III.2012 - Mysteriöse Vorgänge im Zuge der Hildebrand-Affäre

Rein "zufällig" stellten offenbar Hedgefondsmanager und andere Großspekulanten kurz vor dem SNB-Entscheid, einen fixen Franken-Kurs von 1,20 festzulegen glatt.

Die Frau vom inzwischen unfreiwillig zurückgetretenen und lange von zwei Bundesräten (Eveline Widmer-Schlumpf und Johann Schneider-Ammann) und fast der gesamten Schweizer Presse protektierten Ex-SNB-Chef Philipp Hildebrand ist Kunsthändlerin (und ehemalige Hedgefonds-Managerin).

Und viele millionen- bzw. milliardenschwere Hedgefondsmanager sind Kunstliebhaber.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt, daß die Staatsanwalt Zürich sich bis heute nicht damit befaßt, den wegen Ausnützens von vertraulichen Tatsachen ("insider"-Handel) straffälligen Hildebrand vorzugehen.

Anstattdessen wird massivst gegen die Hinweisgeber und Aufdecker der Hildebrand-Affäre vorgegangen.

Weitere Berichte zur Hildebrand-Affäre

Login Letzte Änderung:
06.05.2017, 16:20
Powered by CMSimple